U.S. Memorial Wereth

Die U.S. Memorial Wereth VoG

Über uns

Aus der Mitte der Gesellschaft

Die Vereinigung

Die U.S. Memorial Wereth VoG ist eine Vereinigung ohne Gewinnerzielung und wird durch Spenden finanziert. Sie kümmert sich um das Denkmal, das umliegende Gelände und verwaltet Veranstaltungen, Projekte und Aktivitäten in Verbindung mit dem Wereth-Massaker. Die Vereinigung wurde 2002 von Herman Langer, Katharina Heinrichs-Langer, Adélaïde Schmit-Rikken, Willy Rikken, Louis Jonckeau, Anne-Marie Simon-Noel,  Alois Hennes und Hubert Thomas gegründet und wird nach wie vor von Mitgliedern der Familie Langer verwaltet und unterstützt.
Das kleine Denkmal in Wereth ist nach unserem Wissen europaweit das einzige Denkmal für gefallene afroamerikanische Soldaten des Zweiten Weltkriegs.

Ehrenmitglieder

LANGER Hermann ( ✝︎ 21/06/ 2013 )

LANGER Katharina ( ✝︎ 20/01/2018 ) 
(Die älteste Schwester von Hermann)

LANGER Mathilde  ( ✝︎ 13/09/2020 ) 
(Ehefrau von Hermann Langer)

Der Kern der Vereinigung

Komitee

Solange Dekeyser

Vorsitzende

Patrick Langer

Vize-Vorsitzender

Silvia Langer

Verwalterin

Beatrix Langer

Buchführung

Marion Freyaldenhoven

Verwalterin

Christopher Lee Stokes

Jugendarbeit

Gary Jost

Jugendarbeit

Luka Hennen

Jugendarbeit

Ein gemeinsamer Auftrag

Unser Engagement

Als Botschafter der Wereth 11 ist es unser aller Auftrag, die Geschichte der elf Soldaten und der Familie Langer zu verbreiten und in Erinnerung zu halten. Wir besuchen im Verlauf des Jahrs regelmäßig Gedenkfeiern und kooperieren mit der US-amerikanischen Botschaft und zahlreichen ostbelgischen sowie europäischen Institutionen.

Geschichte verbreiten

Die U.S. Memorial Wereth VoG organisiert jedes Jahr eine große Gedenkfeier, an der neben der lokalen Bevölkerung auch US-Bürger und belgische und US-amerikanische Militärvertreter teilnehmen. Die Zeremonie beginnt stets mit einem stillen Marsch vom Langer Haus den Berg hinunter bis zum Denkmal: der gleiche Pfad, den die elf Soldaten 1944 bestritten haben. Die Gedenkfeier selbst mit ihren Redebeiträgen wird von einem Gospel-Chor, den Nationalhymnen sowie einer Firing Party begleitet.

Geschichte lebendig halten

Seit vier Jahren organisiert die Vereinigung Schul- und Jugendprojekte, um die Schüler für die Lokalgeschichte und die Geschichte der elf Soldaten zu sensibilisieren. Wir besuchen in regelmäßigen Abständen Schulen und erarbeiten gemeinsam mit den Schülern Aspekte der Wereth-Geschichte. Denn das Wereth-Massaker ist zwar eine Kriegsgeschichte, aber es ist auch eine Geschichte von Selbstlosigkeit und Barmherzigkeit gegenüber Gewalt, Rassismus und Ausgrenzung.
"Wer bin ich und was kann ich als Einzelner ändern? Fremdenhass, Antisemitismus und Unterdrückung sind in den Alltag zurückgekehrt, so dass wir Verantwortung zeigen müssen, damit sich die schrecklichen Dinge aus der Geschichte nicht wiederholen. Wereth steht demnach für ‘Wehret den Anfängen'."
Patrick Langer (Gedenkfeier 2019)

Mitglieder der Vereinigung, die von uns gegangen sind:

Adda Rikken
Erste Vorsitzende und Mitgründern der Vereinigung.
Sie verstarb am 7. Januar 2010

Hermann Langer
Er verstarb am 21. Juni 2013

Louis Jonckeau
Während 20 Jahren Kassenwart und Mitgründer der Vereinigung. 
Er verstarb am 23. Dezember 2015  

Doctor Norman Lichtenfeld
Er vertrat unsere Vereinigung in den USA. 
Er verstarb am 22. Februar 2016

Tina Heinrichs-Langer 
Sie verstarb am 20. Januar 2018

 

Mögen sie in Frieden ruhen.

Amen